17. Januar 2017

Seelachsfilet auf Kartoffelrösti an Tomaten-Basilikum-Creme

Seelachsfilet auf Kartoffelrösti an… Wow das hört sich hochtrabend an! Dabei ist es ein ganz einfaches Rezept, das sicher jeder hinbekommt und wahrscheinlich sogar kennt. Manchmal ist eben der Name das entscheidende und natürlich wie man das ganze anrichtet. Das Essen heißt bei uns so, weil wir es nach einer völlig überteuerten Genussmesse kreiert haben. Dort gab es nur Gerichte in den kleinsten Winzportiönchen für teuer Geld. Was alle neben dem überteuerten Preis gemeinsam hatten? Einen ausgefuchsten Namen. Versteht mich nicht falsch. Ich probiere gern neues und bin auch bereit dafür zu zahlen. Aber nur weil jemand eine viertel Currywurst auf kleinen Tellern anrichtet und einen neuen Namen vergibt, zahle ich dafür doch keine 10 Euro! Deswegen gibt es hier nun mein Gericht mit “supertollen” Namen aber zum Nulltarif.

Die Zutaten


  • Seelachsfilet
  • Salz, Pfeffer
  • Zitrone
  • Butter
  • 1 kg festkochende Kartoffel
  • 1 Zwiebel
  • 2 Eier
  • 3 El Mehl
  • 1 Tl Salz und Pfeffer
  • Öl
  • 60 g Ricotta
  • 50 g Sahne
  • 40 g Mozzarella
  •  getrocknete Tomaten und Basilikum nach Geschmack
  • Salz, Pfeffer, Zucker

 

Seelachsfilet auf Kartoffelrösti


Wie ihr das Seelachsfilet zubereitet ist eigentlich auch ganz euch überlassen. Wollt ihr noch ein gedünstet vor das Rezept hängen? Dann los. Oder wollt ihr das Filet vielleicht in eine Tomatenkruste packen? Auch kein Problem. Ich habe ihn schlicht und einfach angebraten.

Dafür müsst ihr den Fisch nur abspülen und trocken tupfen, um ihn anschließend mit Pfeffer, Salz und etwas Zitrone zu würzen. Danach gebt ihr den Fisch zusammen mit etwas Butter in eine Pfanne und bratet ihn von beiden Seiten an. Schon fertig.

Die Kartoffelrösti brauchen ein wenig länger, weswegen es vielleicht ratsam ist, mit ihnen anzufangen. Hier müsst ihr zunächst die Kartoffeln waschen und schälen und mit einer Reibe grob zerkleinern. Wer mag gibt zu den Kartoffeln dann noch ein paar Zwiebelwürfel. Verquirlt die Eier mit Salz und Pfeffer und gebt das Gemisch über die geriebenen Kartoffeln. Zum Schluss noch das Mehl drüber und dann gründlich durchmischen. Jetzt könnt ihr die Kartoffelpuffer in heißem Öl anbraten, bis sie von beiden Seiten goldbraun sind. Überschüssiges Fett lasst ihr am besten noch auf einem Küchenkrepp abtropfen.

Für die Tomaten-Basilikum-Creme müsst ihr nur alle Zutaten in ein Gefäß geben und mit dem Pürierstab gründlich mischen. Mit Salz und Pfeffer schmeckt ihr das ganze ab und schon seid ihr fertig.

Mit etwas frischen Basilikum und ein zwei Tomaten auf dem Teller angerichtet, macht das Gericht einiges her. Auf dem Menüplan kann man ihm die tollsten Namen geben und in der Küche hat man wenig Arbeit damit. Perfekt, oder?

Seelachsfilet mit Kartoffelpuffer

Habt ihr auch so ein paar Überraschungsgerichte, die ihr gern nutzt um Eindruck zu schinden?

Lasst mich wissen, wenn ihr das Seelachsfilet auf Kartoffelrösti ausprobiert. Auf Instagram Federsinn könnt ihr mich gern auf euren Bildern markieren oder sendet mir eure Kocherfahrung auf Snapchat. Dort heiße ich ebenfalls federsinn. Lasst es euch schmecken!

Bis bald,

Julia



Author: Julia Franz

Julia, 24, Modemädchen

Lesen, Schreiben, Fotografieren. Kreativ sein. Das alles ist meine Leidenschaft. In meinen Träumen begebe ich mich in andere Welten und dahin möchte ich euch mitnehmen. Mit meinen Fotos, mit meinen Texten und mit meinen Gedanken.

2 Comments

LEAVE A REPLY

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.