19. Oktober 2015

Halloween – DIY Grusellampe

Dass ich mir gern Inspiration bei Pinterest suche, wisst ihr vermutlich alle. Das habe ich ja schon ein paar mal (vielleicht auch öfter) geschrieben… Beim fröhlichen Pinnen, bin ich auch auf diesen Pin gestoßen. Ein Kronleuchter, der Schatten in Form von knorrigen Bäumen an die Wände wirft. Ich dachte mir, dass das perfekt für Halloween wäre, eine richtige Grusellampe! Für 4000 $ allerdings nicht wirklich das beste Schnäppchen, um es genau zu sagen… Gar keins! Aber ich kleiner Sparfuchs weiß mir da ja zu helfen.

Meine Eltern haben in ihrem Garten eine Korkenzieher-Weide, an die musste ich sofort denken. Die Äste davon wären doch eigentlich genau das richtige für eine DIY Grusellampe. Aber das dazugehörige DIY zum Pin war für mich großer Mist, denn die Schatten sahen nicht mehr aus, wie Bäume, sondern eher wie ein Maschendrahtzaun! Und da ich die Lampe nur zu Halloween wollte, nicht für das ganze Jahr, musste es für mich kein Kronleuchter sein. Das wäre ja noch toller, meine schicke Wohnzimmerlampe abnehmen… Nee! Also eine Stehlampe sollte her und der nächste Besuch bei meinen Eltern war schon geplant. Wie meine Eltern es so schön gesagt haben: Das Kind hat sich wieder irgendeinen Quatsch in den Kopf gesetzt und jetzt müssen alle gucken, wie wir das umsetzen können.

Die ganze Familie wurde mal wieder eingespannt. Mein Opa ist sogar auf den Baum geklettert, um mir die besten Äste runter zu holen. Mit den Armen voller Äste ging es anschließend durch unseren kleinen Ort. Eine Nacht und Nebel Aktion wäre vielleicht doch besser gewesen. Die Nachbarn wollten uns dann auch noch ganz viel Material anbieten, aber ich war mit meiner Ausbeute schon zufrieden =)

Aber kommen wir mal zu dem eigentlichen DIY. Ihr braucht:

  • schöne gebogene Äste
  • Heißkleber
  • Faden
  • ein Brett
  • eine kleine Lampe

Korkenzieher Weide Zweige für Grusellampe

Angefangen haben wir mit dem Grundgerüst. Dafür haben wir 4 dicke Äste heraus gesucht. Achtet bei diesen unbedingt auf einen schönen Schatten, denn sie werden später der Stamm eurer Bäume sein. Mit mitteldicken Ästen werden sie untereinander verbunden und mit Faden und Heißkleber fixiert. Da das alles immer noch ein bisschen zu wackelig war, kam mein Paps auf die Idee ein Brett als Unterlage zu verwenden, in das wir die 4 Äste des Grundgerüsts stecken können. Wollt ihr das auch, müsst ihr einfach 4 Löcher in ein Brett bohren.

DIY Grusellampe

Mit Faden verbinden

Heißkleber für DIY Grusellampe

Löcher bohren Grusellampe

Unterlage für Grusellampe

Wenn das Grundgerüst steht, beginnt der spaßige Teil. Sucht euch die knorrigsten und verschnörkeltsten Äste heraus und platziert sie rund, um Eure Lampe. Verflechtet sie einfach mit den bereits vorhandenen Ästen und fixiert an einigen Punkten mit Heißkleber. Faden habe ich für diesen Schritt keinen mehr verwendet. Seht euch dabei auch immer wieder den Schatten an.

Äste platzieren

Äste anbringen

Halloween Grusellampe

Dann ist die DIY Grusellampe auch schon fertig. Ich habe im Dunkeln nochmal nach gebessert. Es kommt später auch stark drauf an, was für eine Birne ihr in die Lampe dreht. Ich mag warme Farben am meisten, könnte mir aber auch farbige Lampen, wie zum Beispiel Blau vorstellen. Außerdem braucht die Birne auch eine große Strahlkraft. Probiert da einfach mal ein bisschen rum.

Grusellampe für Halloween

DIY Halloween Grusellampe

DIY Grusellampe Shadow

Wie gefällt euch die DIY Grusellampe? Wir haben sie später noch weiß abgesprüht. Ich finde sie sieht auch schon toll aus, wenn sie nur so da steht, ohne angeschaltet zu sein. Bei uns steht sie jetzt jedenfalls im Wohnzimmer und wirft tolle knorrige Bäume an die Wände. Eine schöne Halloween Atmosphäre! Wenn ihr die Lampe nach macht, würde ich mich freuen wenn ihr mir ein Bild tweetet oder mich bei Instagram tagged.

Liebst,

Signatur



Author: Julia Franz

Julia, 24, Modemädchen

Lesen, Schreiben, Fotografieren. Kreativ sein. Das alles ist meine Leidenschaft. In meinen Träumen begebe ich mich in andere Welten und dahin möchte ich euch mitnehmen. Mit meinen Fotos, mit meinen Texten und mit meinen Gedanken.

2 Comments

Kommentar verfassen