10. April 2016

Sächsische Tapas im Art’otel Dresden

Regionale Küche gehört für mich zum Reisen einfach dazu. Nur so lernt man Kulturen und Regionen richtig kennen. Was bringt es mir in jeder McDonalds Filiale auf der ganzen Welt gewesen zu sein, nur um dann zu wissen, dass es überall gleich schmeckt? Ich liebe es über regionale Märkte zu schlendern und in kleine Restaurants abseits der Touristenmeilen zur Ruhe zu kommen. Das Essen meist köstlich und inspirierend. Doch etwas typisches aus der Region zu finden, ist manchmal gar nicht so leicht. Deswegen war ich von der Idee des Art’otel Dresden begeistert. Denn dort werden in der neuen Speisekarte Sächsische Tapas angeboten.

Tapas kennt ihr sicher alle. Kleine Portionen, perfekt zum Probieren und Teilen. Das Art’otel hat die spanischen Appetithäppchen neu interpretiert und zwar auf sächsisch. Um die neue Speisekarte zu testen hat das Art’otel Dresden ein paar Dresdner Blogger zum Essen eingeladen. Und so durften sich Melanie, SusanneMatthias und ich zusammen mit unseren Begleitern durch eine große Auswahl an Gerichten probieren, die wir seit Kindertagen kennen und die doch auf ein ganz neues Level gehoben wurden. Die Sächsischen Tapas werden auch zu recht günstigen Preisen angeboten, so dass man sich wirklich eine kleine Auswahl bestellen und einfach mal durch die regionale Küche probieren kann.

Gedeckter Tisch im Art'otel Dresden

Vorspeisen

Die Lauchcremesuppe, die es an diesem Abend als erstes auf den Teller schaffte, war wirklich lecker. Schön cremig und nicht zu intensiv. Anschließend gab es noch Feldsalat mit gebratener Geflügelleber und Balsamicodressing. Ich muss gestehen, dass ich eigentlich keine Leber mag, doch der Höflichkeit halber habe ich dennoch ein wenig probiert. Und auch wenn es nicht ganz mein Geschmack trifft, muss ich doch zugeben, dass sie sehr gut war. Ich habe sogar ein bisschen mehr davon gegessen, als ich dachte. Aber ein Leberfan wird aus mir wohl nie werden.

Lauchcremesuppe im Glas

gefluegelleber-auf-feldsalat

Hauptgerichte

Zum Hauptgang gab es eine wirklich große Auswahl. Ob Mandelbällchen, Gepökelter Tafelspitz mit Meerrettichsoße, Rosmarin Kartoffeln, hausgemachte Rinderroulade mit Apfelrotkohl, Gebratenes Schweinemedaillon mit Backpflaume im Speckmantel oder Gebratenes Zanderfilet auf Gurken-Fenchelgemüse und Dillrahmsoße – hier war für jeden Geschmack etwas dabei und das in reichlichen Mengen. Gern hätte ich alles probiert, doch das gaben meine Kapazitäten einfach nicht her. Mandelbällchen, Zander, Hähnchen und Kartoffeln waren jedoch köstlich. Es war so lecker, das ich es im Nachhinein doch ein bisschen bereue, nicht von allem etwas probiert zu haben. Aber die Sächsischen Tapas stehen ja ab jetzt auf der regulären Speisekarte…
Sächsische Tapas im art'otel Dresden

Wanderfilet auf Fenchelgemüse

Nachspeisen

Die Nachspeisen. Mein absolutes Highlight! Ich bin sowieso der Typ, der gern süß isst und deswegen ist Dessert für mich der Höhepunkt jedes Essens. Obwohl ich mir das natürlich nicht so oft gönne… Und auch wenn mein Bäuchlein an diesem Abend schon ganz schön voll war, habe ich mich auf die Nachspeisen gefreut. Das Art’otel hat für uns Birne Helene und Quarkkeulchen mit Apfelmus bereit gehalten. Bei Birne Helene wusste ich gar nicht, dass es ein typisches Ossi-Gericht ist, aber man lernt eben nie aus. Beide Desserts waren auf jeden Fall super und ich hätte gern noch mehr davon gegessen. Aber wie ich schon sagte, es war leider gar kein Platz mehr. Es machen eben auch kleine Sächsische Tapas ganz schön satt.

Birne Helene

Quarkkeulchen

Alles in allem kann ich nur sagen, dass mir der Abend wirklich super gefallen hat. Wir hatten liebe Gespräche mit den Verantwortlichen vom Art’otel und auch unter uns Bloggern. Die Sächsischen Tapas waren so so lecker und das Factory Restaurant & Bar des Art’otel Dresden kann ich euch nur ans Herz legen, solltet ihr einmal in Dresden sein.

An dieser Stelle noch einmal vielen Dank für die Einladung und den wundervollen Abend!

Liebst,

Julia



Author: Julia Franz

Julia, 24, Modemädchen

Lesen, Schreiben, Fotografieren. Kreativ sein. Das alles ist meine Leidenschaft. In meinen Träumen begebe ich mich in andere Welten und dahin möchte ich euch mitnehmen. Mit meinen Fotos, mit meinen Texten und mit meinen Gedanken.

2 Comments

Kommentar verfassen