9. April 2017

DIY Grundlagen – Tipps und Tricks

Etwas selbst machen, selbst erschaffen kann ein wundervolles Hobby sein – vor allem für alle stilbewussten Mode-, Beauty und Designliebhaber. Ich persönlich liebe DIYs und habe euch auch schon das ein oder andere vorgestellt, z.B. einen selbstgemachten Adventskalender für die Weihnachtszeit – aber natürlich gibt es noch so viel mehr, auch wenn gerade keine Festtage anstehen. Schließlich gibt es im Haus oder der Wohnung immer etwas zu verschönern – egal ob ihr nun eher auf Basteln, Bauen, Dekorieren oder Malen steht. Mein Problem dabei ist meist erst einmal anzufangen, deswegen gibt es heute ein paar Tipps für die ersten Schritte und DIY Grundlagen.

Findet Inspiration


Für viele beginnt DIY mit Basteln. Hier ist so gut wie alles möglich und man kann so gut wie jedes Material in etwas tolles für die eigenen vier Wände verwandeln. Süße Bastelideen findet man ja überall im Internet (Instagram und Pinterest sind da die besten Beispiele). Man kann sich also so gut wie überall inspirieren lassen. Ihr werdet überrascht sein, wie viel man aus Arbeiten anderer ziehen kann!

Lernt eure Werkzeuge kennen


Wenn ihr euer Zuhause verschönern wollt, kommt ihr oftmals nicht darum herum auch Werkzeuge zu benutzen. Vor allem wenn die “Bastelprojekte” etwas größer werden, ihr kleinere Sachen reparieren wollt oder wenn ihr eigene Möbel bauen wollt. Ich greife bei sowas ja gern auf meinen Papa zurück (er hat so gut wie jedes Werkzeug, das es auf der Welt gibt)! Aber es ist natürlich immer gut einen kleinen Basic-Werkzeugkoffer da zu haben und sich damit auch vertraut zu machen. Ihr glaubt gar nicht wie viele verschiedene nützliche Werkzeuge als Sets angeboten werden. Aber es ist immer gut ein paar grundlegende Sachen (Hammer, Akkuschrauber, Zange, Bohrer und Co.) griffbereit zu haben, um für alles gewappnet zu sein.

Findet etwas zum Anmalen


Will man etwas in den eigenen vier Wänden verändern, kommt man irgendwann an den Punkt, den Pinsel zu schwingen. Ob es nun ein kleiner Pinsel ist, um kleine Dekoelemente anzustreichen oder einem eigenen Möbelstück den letzten Schliff zu geben oder ob es die Farbrolle ist und damit endet einen ganzen Raum zu streichen… Und wie es nun mal so ist: Übung macht auch hier den Meister! Erst mal mit einer Wand anzufangen ist der beste Weg. Praktische Tipps um Wände anzustreichen, können auf so gut wie jeden “Streich-Arbeit” übertragen werden. Denn am Ende geht es immer darum ein großes Chaos zu vermeiden und die Farbschichten sauber und ordentlich aufzutragen.

Findet ein Thema


Das wohl wichtigste bevor man richtig anfängt, ist jedoch ein Hauptthema, dem man sich widmen möchte. Schließlich soll am Ende auch alles seinen Platz finden. Manche lieben es Holz für Möbel und Deko zu verwenden, um einem Raum einen rustikalen Look zu verschaffen. Andere setzen auf Licht. Und wieder andere setzen den Fokus auf helle Farben, den kreativen Einsatz von Glas oder eine andere ausgefallene Idee. Natürlich muss nicht alles gleich sein, aber ein übergreifendes Thema zu haben, verstärkt den Eindruck eines Raums.

Oder was denkt ihr?

Bis bald,

Julia



Author: Julia Franz

Julia, 24, Modemädchen

Lesen, Schreiben, Fotografieren. Kreativ sein. Das alles ist meine Leidenschaft. In meinen Träumen begebe ich mich in andere Welten und dahin möchte ich euch mitnehmen. Mit meinen Fotos, mit meinen Texten und mit meinen Gedanken.

0 Comments

    LEAVE A REPLY

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.