10. Februar 2017

Café Milchmädchen Dresden mit DDFF

Ich bin kein Frühstücksmensch. Nie gewesen. Vielleicht liegt es daran, das ich ein Morgenmuffel bin, vielleicht daran, das ich morgens noch keine Motivation habe mir etwas Vernünftiges zu zaubern. Denn das Frühstück in Hotels habe ich doch immer genossen. Frisches Obst, eine gesunde Auswahl, ab und zu etwas Süßes und alles schön angerichtet. Wie kann man das nicht mögen? Und jetzt, nachdem ich im Café Milchmädchen war, bin ich fast versucht zu sagen, dass ich Frühstücken liebe. Zumindest in eben diesem Café.

Kugelrund, satt und zufrieden haben wir das Café Milchmädchen verlassen. Warum? Ganz einfach, der Prinz und ich dachten uns, wenn wir schon mal zum Frühstücken gehen, dann richtig! Und so bestellten wir uns zwei Mal das größte Frühstück, das wir auf der Karte finden konnten und wurden mit einer Etagere voll Köstlichkeiten belohnt.

Oma Ernas Dolce Vita Frühstück


Der Name war Programm, denn ebenso wie bei Oma Zuhause blieben keine Wünsche offen. Je 2 Brötchen, ein Croissant, ein Ei, Obstsalat und einiges an Aufschnitt und Aufstrich wurden uns auf einem Tisch aus Weinkisten serviert. Bequem in nachtblaue Sessel gekuschelt, griff der Prinz zu einem Glas Prosecco (der Ärmste musste zwei Gläser trinken, da sie im Frühstück mit drin waren). Ich jedoch habe mir eine Tasse heiße, weiße Schokolade bestellt. Nachdem wir den ersten Schluck getrunken hatten, ließen wir erst einmal das gigantische Frühstück (wirklich überwältigend, wenn man für gewöhnlich gar nicht frühstückt), das sich vor uns auf dem Tisch türmte, auf uns wirken.

Auf 3 Ebenen war die Etagere mit den Frühstücksleckereien gefüllt. Ganz oben auf gab es Lachs mit einer Honig-Senf-Soße und etwas Salat. In der Mitte warteten bereits Wurst, Käse und ein bisschen Gemüse auf uns. Und im untere Teil gab es Obst, Marmelade und Butter. Brötchen und Croissants wurden in einem weißen Körbchen serviert und auch die Eier wurden extra gereicht. Kaum zu schaffen, dachten wir uns und machten uns zaghaft ans Belegen unserer Brötchen. Am Ende landete doch alles in unseren Bäuchen und dementsprechend träge saßen wir zum Schluss in den bequemen Sesseln. Die Auswahl und Qualität waren einfach perfekt, da konnte man nicht widerstehen.

Das Café Milchmädchen


Das Café liegt übrigens in der Dresdner Innenstadt, ist also wirklich gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Für mich ist es eine echte Insider Empfehlung für Dresden und sollte von jedem, der in der Stadt ist, einmal besucht werden. Mit seinen Obst- und Weinkisten, dem hellen Ambiente und den kleinen Vintage-Details strahlt es eine wundervolle Gemütlichkeit und einen einzigartigen Flair aus! Auch die Milchmädchen Kellnerinnen waren sehr freundlich und zuvorkommend und haben das gut gefüllte Café geschmissen, als würde sie seit Jahren nichts anderes machen (und vielleicht ist das ja auch so). Wir mussten wirklich nie lange warten.

Ich bin verliebt. Ihr merkt es vielleicht? Setzt das Milchmädchen also auf jeden Fall auf eure To Do Liste für den nächsten Dresden Trip!

Café Milchmädchen 
Grunaer Str. 27 
01069 Dresden

0351 / 21512735
kontakt@milchmaedchen-cafe.de
www.milchmaedchen-cafe.de

 

Speisekarte Cafe Milchmädchen

Heiße Schokolade im Café Milchmädchen

Prosecco Café Milchmädchen Dresden

Frühstück im Café Milchmädchen

Frühstück im Café Milchmädchen

Frühstück im Café Milchmädchen

Speisekarte Café Milchmädchen

Cafe Milchmädchen

Café Milchmädchen

Für uns das Beste war natürlich, dass wir die Dresden for Friends Karte, die ich bereits seit einigen Jahren besitze, einsetzen konnten. Mit ihr kann man in Dresden und Umgebung 2-zu-1-Angebote in Restaurants, Wellnessoasen, Theater und Co. nutzen. Nur dank der Karte, haben wir das Café übrigens entdeckt. Wir probieren so ja immer mal wieder was neues aus und diesmal fiel die Wahl auf das Café Milchmädchen, wo wir zwei Frühstücke zum Preis von einem bekommen haben.

Nachdem wir uns in London aber in den Afternoon Tea verliebt haben, wollen wir aber auf jeden Fall auch noch dieses Angebot im Café Milchmädchen ausprobieren. Vielleicht wollt ihr auch dazu einen Bericht?

Wie sieht das eigentlich bei euch aus? Frühstücksliebhaber oder Frühstücksmuffel?

Liebst,

Julia



Author: Julia Franz

Julia, 24, Modemädchen

Lesen, Schreiben, Fotografieren. Kreativ sein. Das alles ist meine Leidenschaft. In meinen Träumen begebe ich mich in andere Welten und dahin möchte ich euch mitnehmen. Mit meinen Fotos, mit meinen Texten und mit meinen Gedanken.

6 Comments

  • Mit dem Alter wird man zum Frühaufsteher und da der Tag sonst so lang wird, muss ein Frühstück her;) Außerdem ziehe ich mir hier grade einen Frühaufsteher heran-.- Also wenn Sven und ich in Dresden sind, spielt ihr Babysitter und wir gehen ins Milchmädchen, uns verwöhnen lassen*.* Sieht auf jeden Fall sehr lecker aus. Liebst das Trio

    • Natürlich kein Problem! Wir spielen gern Babysitter für den kleinen Engel 😉

      Frühaufstehen müsst ihr aber nicht, denn das Café bietet den ganzen Tag Frühstück an.

  • Oh wow, das Frühstück sieht ja echt fabelhaft aus! Ich bin ein Fan davon lange und ausgiebig zu frühstücken, vor allem am Wochenende nutze ich das häufig aus. Meistens bleibe ich aber doch lieber zuhause oder verziehe mich mit Kaffee und belegtem Brötchen wieder ins Bettchen um den Morgen noch ein wenig zu verlängern… 😀 Das Café ist super hübsch, da könnte man ja auch bestimmt gut zum Kaffee und Kuchen hingehen 🙂
    Liebe Grüße,
    Leni 🙂
    http://www.sinnessuche.de

  • Ach wie süß! Das sieht super aus!
    Und so ein Frühstück hätt ich jetzt auch gerne 🙂

    Ich wünsche dir einen wundervollen Tag <3
    Liebst, Sarah von Belle Mélange
    belle-melange.com

LEAVE A REPLY

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.